Neues Geläute für Buch am Forst (96215 Lichtenfels)

Am 21.01.2010 erhielt unsere Firma von der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Buch am Forst den Auftrag drei neue Bronzeglocken mit Zubehör und neuem Holzglockenstuhl nach historischem Vorbild zu liefern und montieren.

Glocke 1

Glocke 1

Buch am Forst - Glockenstuhl

Glockenstuhl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Bronzeglocken wurden nach Vorgaben des amtlich anerkannten Glockensachverständigen der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (Herrn Sigurd Knopp vom Feb. 2008) wie folgt disponiert:

  • Glocke 1: Nominal f  1 (Gewicht 993 kg)
  • Glocke 2: Nominal g 1 (Gewicht 691 kg)
  • Glocke 3: Nominal b1 (Gewicht 508 kg)

Die drei neuen Glocken wurden am Freitag den 26.02.2010 bei der Glockengiesserei Bachert in Karlsruhe gegossen.

Nach Vorgaben durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege wurde nach einem von uns erstellten Konzept, die vorhandenen Bauteile des historischen Glockenstuhls denkmalgerecht und handwerklich aufgearbeitet und weiterverwendet. Die beiden restaurierten historischen Säulen (datiert 1655) wurden in das Glockenstuhlkonzept integriert. Somit ist wieder ein Holzglockenstuhl aus Eiche nach historischem Vorbild entstanden, wo die bestehenden Säulen wieder die Glockenlasten beim Läuten aufnehmen.

Sämtliche Arbeiten wurden denkmalsgerecht in traditionell zimmermanns-mässiger Handarbeit durch die ortsansässige Zimmerei Friedrich ausgeführt. Die Holzverbindungen wurden nach historischem Vorbild (Zapfen, Verblattungen) erstellt. Um den heutigen baudynamischen Anforderungen an Glockentragwerke gerecht zu werden, sind moderne Verbindungs-elemente (z.B. Einlassdübel und nachspannbare Schraubverbindungen) substanzschonend eingesetzt worden.

Im Vorfeld der Ausführung ergab sich noch folgende Problemstellung:

Der zur Verfügung stehende Platz in der Glockenstube wurde durch die Holz-Querschnitte des Glockenstuhls und den neuen vorgegebenen Glockengrößen gänzlich ausgenutzt. Für die vorhandenen elektrischen Läutemaschinen mit Kettenantrieb fehlte der Platz im Glockenstuhl. Als Lösung wurde entschieden, den modernen Linearantrieb einzusetzen. Hier zeigt sich der große Vorteil des berührungslosen Glockenantriebs. Die Feldweiten im Glockenstuhl können optimal genutzt werden, da keine Antriebsketten oder Antriebsseile am Glockenrand vorbeigeführt werden müssen.

Am Kirchweihsonntag – 18.Juli 2010 wurden die drei Glocken feierlich von der Kirchengemeinde Buch am Forst in Betrieb genommen.